Damian Duchamps' Blog

ADZNRW – 1. Regionaltreffen – Tag 2

Posted in Diverses by damianduchamps on April 25, 2010

Eine Session in der es grundsätzlich um die Rolle der Computer in der Schule geht, gab es dann nicht, unter anderem weil die beiden Personen, die einiges in Frage gestellt hatten am zweiten Tag nicht anwesend waren. Am Sonntag trat die Technik eindeutig in den Hintergrund, war aber trotzdem immer präsent, in den Tweets, die zwischendurch geschrieben wurden, den Mitschriften auf Notebooks (siehe ADZ BarCamp in Köln), dem Geocaching Abenteuer und der Twitter-Schnelleinführung kurz vor Ende des Treffens. Die eingeplanten Pausen entschleunigten das Programm und erlaubten nicht nur die Stärkung mit Obst und Getränken zwischendurch, sondern auch die interessanten Gespräche, zu denen sonst keine Möglichkeit bestanden hätte. Zunächst begann alles jedoch wie am Vortag mit der Erstellung des Sessionplans.

Lernen und Wissenschaffen

Inhaltlich war der Sonntag nicht minder anregend als der Samstag. Unter Lernen und Wissenschaffen stellte Hans-Josef Heck (@hansjosefheck) Überlegungen vor, die er sich im Rahmen ausgehend von einer vor 42 Jahren entstandenen Diplomarbeit zum Thema gemacht hat. Die sich anschließende Diskussion war teilweise kontrovers und bewegte sich doch sehr auf der Metaebene. Was Herr Heck vorstellte, scheint mir, soweit ich es verstanden habe, schon konsensfähig. Ich denke, ich werde mich mit dem Thema noch einmal beschäftigen. Es gibt eine Webseite mit mehr Informationen: Wissenschaffen und Handeln

Lernbüro

Die Internationale Friedensschule ist faszinierend. Auch wenn sie nicht die Vorstellung der Gründungsmitglieder in allem verwirklicht, was diese sich vorstellten, so finden sich hier doch Mengen an Dingen, von der Lehrer an anderen Schulen derzeit nur träumen können. Das fängt bei der Ausstattung an und hört bei den Formen des Lehrens und Lernens auf. Dorothea Vielmetter, Klassenlehrerin in der 6b, führte und in den Trakt der Sekundarstufe und in ihren Klassenraum. Was sie uns dort vorstellte, war die Methode Lernbüro, welches diese Schule in Anlehnung an die Max-Brauer-Schule (Hamburg) und die Bodenseeschule (Friedrichshafen) entwickelt hat. In den ersten beiden Stunden eines jeden Schultages arbeiten die Schüler der Doppelklassen eigenständig an ihren Aufgaben, die für eine bestimmte Zeit jeweils aus einem Fachgebiet stammen. Die Lehrerin fungiert als Lernberaterin, welche die Schüler aufsuchen können, wenn sie Fragen haben. Über ein Brett mit Klammern mit Namen können Schüler sich für ein Gespräch anmelden. Im Lernbüro  arbeiten Schüler überwiegend in Einzelarbeit und über kleine Steckampeln signalisieren sie, ob sie angesprochen werden können oder lieber ungestört arbeiten möchten. Was zu Lernen ist, gibt ein Kompetenzraster vor. Mit grünen Punkten werden erreichte Kompetenzen markiert. Ein Logbuch dokumentiert, die tägliche Arbeit, die mit der Planung des Lernmaterials beginnt, welches ein Schüler bearbeiten möchte und mit einem Abgleich von Zielen und Erreichtem endet. Eine Checkliste im Logbuch gibt vor, welche Aufgaben auf jeden Fall zu bearbeiten sind und dokumentieren Lernfortschritt. Über Smileys geben Lehrer Feedback zum Arbeitsverhalten.

(more…)

ADZNRW – 1. Regionaltreffen

Posted in Diverses by damianduchamps on April 25, 2010

Am Wochenende fand in der Internationalen Friedensschule im Norden Kölns das erste Regionaltreffen des Archiv der Zukunft – Netzwerkes für NRW statt. Dass die Internationalen Friedensschule Ort des Treffens wurde, ist kein Zufall, denn die Leiterin dieser Schule gehört zu den Gründungsmitgliedern des Archiv der Zukunft. Die Zahl der Teilnehmer und Teilnehmerinnen war deutlich geringer als ich und vermutlich auch die Organisatoren der Veranstaltung erwartet hatten. Circa ein Fünftel oder Viertel der Teilnehmer waren Lehrerinnen und Lehrer aus der Schule selbst. Vielleicht lag es daran, wie auf die Veranstaltung aufmerksam gemacht wurde. Es findet sich wohl ein Hinweis auf der Seite des Netzwerkes: 1. Regionalkonferenz NRW am 24.-25.4.2010, ob das aber ausreicht? Ich erfuhr davon über mein PLN, genauer gesagt über einen Tweet von Felix Schaumburg (@schb) und da ich das Archiv der Zukunft kannte und neugierig wurde, verfolgte ich den Link und meldete mich fix an. Einige weitere Infos fanden sich übrigens auch unter dem Hashtag adznrw (#adznrw).

Interessant für mich war die Mischung der Teilnehmer. Es waren da die Web 2.0 Nerds und die anderen und beide Gruppen waren mit zumindest zum Teil von einander abweichenden Erwartungen gekommen. Die Themen des Barcamps waren eindeutig in mehr „Lernen mit und durch neue Medien“ und „Schule und Lernen“ generell getrennt. Beide Seiten waren aber insgesamt offen für die andere Seite, wobei einige der Teilnehmer schon ihre Schwierigkeiten mit, vor allem, Arbeiten mit dem Computer und online hatten. Da gab es dann Versuche, Grundsatzdiskussionen zu starten, doch das war nicht Ziel der einzelnen Sessions. Wohl aber wäre es möglich gewesen, eine solche Session für den Sonntag zu planen.

Tag 2 – mehr dazu im folgenden Post –  Siehe auch 1. ADZ Barcamp 2010 in Köln von Felix Schaumburg (@schb)