Damian Duchamps' Blog

Woanders ist alles besser

Posted in Alltag by damianduchamps on Mai 16, 2010

Vielleicht bin ich einfach nur zu blind oder vielleicht auch einfach nur dumm. Als Lehrer in NRW erwarte ich natürlich Informationen zu Schulthemen zu allererst aus dem Bundesland selbst, sprich dem Schulministerium. Natürlich haben wir in NRW unsere Richtlinien und Kernlehrpläne, in welchen man sich an erster Stelle informiert, wenn man an das Thema Unterrichtsentwicklung geht. Es steht da auch eine Menge Schlaues drin geschrieben. So richtig glücklich war ich damit jedoch nie. Dann gibt es noch Module für Moderatoren, derer man sich bedienen kann, wenn man sie je findet. Seltsamerweise finde ich Informationen zu moderner Schul- und Unterrichtsentwicklung vor allem in anderen Bundesländern, jedoch nicht in NRW.

Dieser Tage stieß ich auf zwei Schriften aus anderen Bundesländern, zu denen ich nichts Vergleichbares aus NRW kenne. Einmal sind es Materialien für kompetenzorientierten Unterricht im Sekundarbereich I aus Niedersachsen und dann ist es das Heft Lernen im Fokus der Kompetenzorientierung aus Baden Württemberg.

Gerade letztere Schrift, mit der ich mich momentan noch auseinandersetze, steckt voller Inhalte, wie ich sie aus NRW nicht kenne. Da finde ich Sachen, mit denen ich mich beschäftigt habe, Beispiele von Schulen, z.B. der Bodenseeschule, Dinge, auf die man stößt, wenn man sich mit Verbesserung von Schule und Unterricht beschäftigt und nicht blind ist für Erkenntnisse der Reformpädagogik und derer, die seither ihre Ideen weiterentwickeln und umsetzen. Die Bodenseeschule liegt in Baden Württemberg. Das passt natürlich. Aber ist man in diesem Bundesland vielleicht derartigen Ideen gegenüber aufgeschlossener, dass man dort solche Schriften veröffentlicht und den Schulen anbietet. Es deutet ja an, dass man Schulen in diese Richtung bewegen möchte. In NRW merke ich davon nichts. Zwar ist es in NRW durchaus möglich, auch Schulen in diese Richtung zu verändern, die Genehmigung dazu erhält man in der Regel, doch dass man diese Richtung vielleicht fördern möchte, davon finde ich nichts.

Erstere Schrift beschäftigt sich mit Englischunterricht, wie man ihn auch in NRW möchte. Eine Schrift wie sie, die auch für die Hand des Lehrers ist, kenne ich aus meinem Bundesland nicht. Was die Inhalte angeht, die kamen in meinem Studium noch nicht vor, ich kenne sie aber aus Fortbildungen im Zusammenhang mit Standardsicherung. Damals hatte eine Kollegin einer anderen Hauptschule, die auch in der Entwicklungskommission für die Aufgabenstellungen der Lernstandserhebungen saß, uns über die wichtigsten Dinge informiert und uns angetragen, diese Informationen in unsere jeweiligen Kollegien zu tragen. In den Kollegien ist das meiste davon sicher nicht angekommen, und die Informationen in den Kernlehrplänen finde ich dürftig.

Soweit so gut. Eine Frage kann ich noch immer nicht beantworten. Ist woanders alles besser, besser zumindest als in NRW, wenn es um Dinge wie diese geht?

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.

  1. […] einer Veröffentlichung des Niedersächsischen Kultusministeriums, auf die ich bei Damian Duchamps gestoßen bin, wird empfohlen, ausgehend vom abschlussorientierten Standard ein […]


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: