Damian Duchamps' Blog

Differenzieren in Google Classroom

Posted in Creative Commons, Datenschutz, Google Classroom, Tools by damianduchamps on September 11, 2016
Ein Hinweis zur datenschutzrechtlichen Problematik der Nutzung von Google Classroom in deutschen Schulen findet sich am Ende des Beitrags

Eines für alle

Problem

Innerhalb von Google Classroom kann man über das Anhängen von Dateien an ein Assignment an alle Schüler nur ein und dasselbe Material austeilen. Jeder erhält so das gleiche Material. Was, wenn man gerne differenzieren möchte?

Lösung

Will man differenzieren, muss man sich mit einem kleinen Trick behelfen.
Anstelle eines Materials, welches jeder Schüler in Kopie gleich erhält, wird ein nicht bearbeitbares Hyperdokument erstellt. Das ist nichts anderes als ein Dokument, welches Links enthält, die auf weitere Materialien verweisen.
Über dieses Hyperdokument, im Folgenden als das zentrale Arbeitsblatt bezeichnet, werden die Links zu den Differenzierungsmaterialien weitergegeben, welche die Schüler dann in ihren Drive kopieren, bearbeiten und anschließend als Lösung über die Aufgabenstellung/Assignment einreichen können.

Material vorbereiten

Zunächst bereitet man wie gewohnt in Google Drive das Arbeitsmaterial vor, ein zentrales Arbeitsblatt für alle mit Anweisungen und Links und dann die differenzierten Arbeitsmaterialien, hier zwei Arbeitsblätter. Die drei Materialien hält man der Einfachheit halber in separaten Tabs geöffnet. Das zentrale Arbeitsblatt ist nicht zum Bearbeiten gedacht. Es verweist lediglich auf die Differenzierungen.

material-vorbereiten

Die Sharing Einstellung für die differenzierten Materialien einstellen

Dieser Schritt ist absolut notwendig und sehr wichtig, da ohne das ganze Verfahren nicht funktioniert. Damit die Schüler die Möglichkeit erhalten, das ausgewählte Differenzierungsmaterial in ihren Drive zu kopieren und in dieser Kopie zu bearbeiten und anschließend einzureichen, müssen die Sharing Rechte eingestellt werden. Das geht direkt in der Bearbeitungsansicht der Differenzierungsdatei, hier ein Google Doc, oder auch in der Dateiübersicht in Drive über die rechte Maustause im Kontextmenü.

die-sharing-einstellung-fur-die-differenzierten-materialien-einstellen

Link Sharing einstellen

Bei Link Sharing wird eingestellt, wer durch Erhalten eines Links zu einer Datei was damit machen kann (Bearbeiten, Kommentieren, Ansehen/ Can edit; Can comment; Can view).

link-sharing-einstellen

Sharing einschalten

Oben rechts wird Sharing eingeschaltet, indem der kleine Schieber nach rechts geschoben wird. Er wird grün. Dann unten auf Sharing Settings gehen.

sharing-einschalten

Auf „nur betrachten“ einstellen

Bei People wird nun von can edit auf can view umgestellt. Anschließend bestätigen mit Done und diese Einstellung für alle Differenzierungsmaterialien wiederholen.

auf-nur-betrachten-einstellen

Links ins zentrale Arbeitsblatt einfügen.

Das zentrale Arbeitsblatt wird nun um die Links ergänzt zu den differenzierten Arbeitsblättern. Der zu verlinkende Text wird markiert und mit rechter Maustaste im Kontextmenü die Verlinkung aufgerufen.

links-ins-zentrale-arbeitsblatt-einfugen

Link zum differenzierten Material kopieren

Den Link markiert man und kopiert ihn in die Zwischenablage. Man beachte, am Ende steht /edit.

link-zum-differenzierten-material-kopieren

Link zum differenzierten Material einfügen

link-zum-differenzierten-material-einfugen

Link zum differenzierten Material anpassen – WICHTIG!

Man ändert das /edit auf /copy ab. Das sorgt dafür, dass jeder Schüler eine eigene Kopie für die Bearbeitung erhält.

link-zum-differenzierten-material-anpassen-wichtig

Das Assignment erstellen

Das Assignment wird vorbereitet.

das-assignment-erstellen

Zentrales Arbeitsblatt anhängen

Die in Drive vorbereitete Datei wird angehängt, wozu man in den entsprechenden Ordner navigiert, dann die Datei anklickt und sie hinzufügt.

zentrales-arbeitsblatt-anhangen

Das zentrale Arbeitsblatt ist schreibgeschützt – view only!

Wichtig ist, dass das zentrale Arbeitsblatt schreibgeschützt bleibt. So wird es nicht als Kopie an die Schüler verteilt. Sie sehen bei Öffnen die Datei und die Links zu den differenzierten Arbeitsblättern und klicken den Link zum für sie passenden Arbeitsblatt (je nach Situation nach Vorgabe des Lehrers oder nach eigener Einschätzung.

das-zentrale-arbeitsblatt-ist-schreibgeschutzt-view-only

Schüler empfangen den Auftrag

In ihrem Stream sehen die Schüler den Auftrag und öffnen ihn.

schuler-empfangen-den-auftrag

Schüler wechseln in die Auftragsansicht

Dort sehen sie die Datei und schon die Möglichkeit, hinterher die Lösung anzuhängen, bevor sie diese einreichen. (Der Knopf Mark as done) verändert sich dann zu Turn in.

schuler-wechseln-in-die-auftragsansicht

Schüler öffnen den Auftrag

Der Auftrag präsentiert sich ihnen nach dem Öffnen als view only. Sie klicken den Link zum gewählten oder vom Lehrer genannten Differenzierungsmaterial.

schuler-offnen-den-auftrag

Link öffnen und Kopie erstellen

Nach dem Klicken des Link zum gewählten Differenzierungsmaterial werden sie aufgefordert, eine Kopie zu erstellen.

link-offnen-und-kopie-erstellen

Schüler bearbeiten und schließen das Material

Die Kopie im Schülerordner wird bearbeitet und dann geschlossen. Die Schüler gehen wieder zurück in Google Classroom und in die Assignment Ansicht.

schuler-bearbeiten-und-schlieben-das-material

Schüler hängen Datei aus Drive an

Dort gehen sie auf Add, um die bearbeitete Kopie aus ihrem Drive hinzuzufügen.

schuler-hangen-datei-aus-drive-an

Schüler wählen Datei für das Anhängen

Die Datei wird ausgewählt und mit dem Button Add hinzugefügt.

schuler-wahlen-datei-fur-da-anhangen

Schüler reichen Aufgabe ein

Anschließend reichen die Schüler über Turn in das Assignment ein.

schuler-reichen-aufgabe-ein

Schüler bestätigen Einreichen

Wie gewohnt bestätigen die Schüler das Einreichen ihrer Lösung.

schuler-bestatigen-einreichen

Rechtliches & Links

Bevor ich wusste, wie es geht, habe ich mich schlau gemacht und Going deeper into Google Classroom von Tom Mullaney gefunden. In einem Video erklärt er die Schritte. Dort fehlt aber der super wichtige Schritt zum Einstellen des Sharing. Dort gibt es dann einen Link zu einer Schritt-für-Schritt Anleitung, wo sich auch ein Hinweis auf das Sharing findet. Meine Erklärung ist etwas ausführlicher an dieser Stelle.

Und wer es gerne als PDF hat: Differenzieren-in-google-classroom.pdf

Nachtrag – Thema Datenschutz

Manchen wundert es vielleicht, dass ich mich überhaupt mit diesem Google Apps for Education und Google Classroom beschäftige. Der Problematik um den Datenschutz bin ich mir durchaus bewusst. Sie ist in Bezug auf persönliche Daten nicht weniger unsicher als Dropbox. Zur Zeit nutze ich das Angebot mit Schüler Accounts die nur aus den ersten beiden Buchstaben des Vornamens und dem ersten Buchstaben des Nachnamen bestehen. Die Accounts sind nicht mit privaten E-Mail Adressen verknüpft. Die E-Mail Funktionalität wird nicht genutzt. In der Plattform wird nicht bewertet und alle persönlichen Daten bleiben draußen. Ich denke, bei allen Bedenken, kann man so viel noch eben verantworten. Institutionalisieren würde ich Google Classroom momentan jedoch nicht. Da müssten noch einige Dinge geklärt werden, etwa wo die Server stehen, auf denen die Daten gespeichert werden. Sie können in Europa stehen und es gibt hier auch Google Server. Das garantiert jedoch nicht, dass die Daten auch nur in Europa gespeichert werden. Das Safe Harbor Agreement hilft leider auch nicht weiter, zumal es von der EU für ungültig erklärt wurde. Die Datenschutzhinweise von Google selbst nutzen somit leider auch nicht wirklich.

Links zum Thema Datenschutz:

4 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Sebastian said, on September 11, 2016 at 3:38 pm

    Hallo Damian

    das klingt prima. Ein ähnlicher Workflow lässt sich auch einfach in Moodle umsetzen (Textseite erstellen => Links setzen). Aber es ist wahrscheinlich am Besten in Moodle Gruppen anzulegen und diese dann mit der entsprechenden Differenzierung zu beglücken.
    Kurze Frage: Warum nutzt du kein Moodle, sondern Google Classroom?

    • damianduchamps said, on September 11, 2016 at 5:12 pm

      Ich probiere Google Classroom einfach mal aus, da ich es erkunden möchte in seinen Möglichkeiten. Zudem arbeite ich gegenwärtig in einen 1:1 Setting mit Android Tablets. Da passt das auch gut. Ich kann die Tablets so über Google Apps for Education leichter managen.
      Mit Moodle habe ich bisher nicht unterrichtet, obwohl ich schon mit Moodle gearbeitet habe. Derzeit habe ich allerdings kein Moodle für meine Schule, nur eine Instanz, die mal für eine Raum- und Ressourcenverwaltung mit dem zuinstallierten Modul gedacht war.
      Mir gefällt Google Classroom in der Art, wie es angelegt ist. Man braucht sich um wenig kümmern. Es ist sehr einfach gehalten. Klar, kann man bei Moodle auch haben (vor allem, wenn man einen Admin hat, der sich um alles kümmert).
      Mir gefällt aber auch die Integration mit den Google Office Produkten. Das hat man so bei Moodle nicht direkt, soweit ich mich erinnere. Sicher kann man dort mit allen Office Suiten zuarbeiten.
      Was bei Google Classroom schade ist, ist die Datenschutzproblematik. Hier müsste definitiv etwas geschehen. Microsoft hat bei Office 365 dafür gesorgt, dass die Server nun in Deutschland stehen. Damit ist die Datenschutzproblematik deutlich entschärft.
      Bei Moodle muss man natürlich auch sehen, wo es gehostet ist, ob im eigenen Haus oder bei einem Dienstleister.

      • Sebastian said, on September 11, 2016 at 5:35 pm

        Ich kann verstehen, dass die Einfachheit der Nutzung ein Vorteil von Google Classroom ist.
        Bei Moodle hat man den Vorteil, dass man sicher gehen kann, dass man Herr seiner Daten bleibt und auch in den nächsten Jahren damit noch arbeiten kann.
        Gibt es denn eine Export-Möglichkeit der Kurse?

      • damianduchamps said, on September 11, 2016 at 5:58 pm

        Exportmöglichkeiten gibt es schon, zumindest für die Kursmaterialien aus Google Drive.
        Datenschutz ist so eine Sache.
        https://www.google.com/apps/intl/de/terms/education_terms.html
        https://www.google.com/work/apps/terms/education_privacy.html
        Leider hat Google sich anders als Microsoft nicht so sehr ins Zeugs gelegt, um die deutschen Vorgaben extra gut zu erfüllen. Das Safe Harbour Agreement erfüllen sie, doch das ist ja im Prinzip von Seiten der EU aufgekündigt worden.
        Grundsätzlich steht Google schon für Datenschutz im Schulbereich, auch in den USA. Den meisten hier genügt das aber nicht. Es ist ein sehr schwieriges Thema. Deshalb bleiben die Schüler meiner Schule anonym. Wir nutzen/ Ich nutze das auch nur mehr zum Ausprobieren. Mit den gegenwärtigen Bedingungen würde ich es niemals regulär an einem normalen System einführen wollen. Da ist einfach zu viel im Unklaren.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: