Damian Duchamps' Blog

Die Zukunft digitaler Endgeräte für Schüler heißt Tablet PC Smartphone & Dock

Posted in Medienwelt, Uncategorized by damianduchamps on Januar 6, 2011

Auf der CES 2011 in Las Vegas wurde direkt zu Beginn ein sehr interessantes Smartphone Konzept vorgestellt. Ich meine das Motorola Atrix 4G mit Docking Möglichkeit (siehe Demo im Video auf Engadet). Smartphones sind Computer im Miniaturformat. In der Rechenleistung reichen sie an die Rechnergeneration von vor vier oder fünf Jahren heran. Beschränkt sind sie allerdings durch ihr kleines Display, beschränkten Speicher und eine miniaturisierte Tastatur. Schon seit längerer Zeit ist es möglich, Smartphones mit einer externen Tastatur über Bluetooth zu koppeln. Einzelne Modelle verfügen schon über einen HDMI Anschluss, über welchen sich ein externer Monitor anschließen lässt.

Motorola geht jetzt einen Schritt weiter und macht die Möglichkeiten, ein externes Display sowie eine externe Tastatur  und Maus über ein Dock anzukoppeln zum Prinzip. Zwei Möglichkeiten werden vorgestellt. Einmal wird das Smartphone mit einem separaten Monitor und einer separaten Tastatur verbunden. Die Verbindung zur Tastatur erfolgt über USB, welches über das Dock ebenfalls abgenommen wird. Die zweite Möglichkeit das Smartphone zu erweitern stellt ein „Notebook“ da. Dies ist im Prinzip ein Notebook, welches nur aus der Tastatur und dem Display (und vermutlich auch Lautsprechern) besteht. Es verfügt ebenfalls über ein Dock für das Smartphone.

Wird das Smartphone in sein Dock gesetzt, schaltet es auf einen so genannten Webtop um. Damit wird das Smartphone zum vollwertigen PC mit einer vergleichbaren Benutzeroberfläche mit Fenstern, Tabs, einem Dock vergleichbar zu OS X, einem Dateimanager, vollwertigem Browser, Flash, Programmen und mehr. Sessions werden gespeichert, wenn das Smartphone aus seinem Dock herausgenommen wird. Beim nächsten Einsetzen in ein Dock, wird die Session wieder aufgenommen. Es ist auch möglich, von der Smartphone Nutzeroberfläche auf Inhalte der Session zuzugreifen. Über einen integrierten Citrix Client kann der User, wenn das Smartphone im Dock sitzt, auf volle Rechnerleistung mit Windows Desktop oder anderen Betriebssystem Desktops zugreifen.

Als ich die Demo zu diesem Smartphone auf der Webseite von Engadget sah, war das beinahe so als ob ich eine Erscheinung hätte. Könnte das vielleicht die Zukunft eines mobilen digitalen Endgerätes für die Hand von Schülern darstellen? Schüler hätten damit wenig zu tragen. Geräte in der Größe eines Smartphones können extrem robust konstruiert werden. Schulen stellen lediglich die Geräte zum Andocken bereit, sei es in Form eines Notebooks oder eines Displays mit einer Tastatur und Maus. Zuhause würden Schüler gleiches vorhalten. Die Preise für Smartphones sinken deutlich und werden weiter sinken. Kürzlich kündigte ein Hardwarehersteller ein komplettes Motherboard für Smartphones mit allen erforderlichen Komponenten für gerade einmal 99 $ an. Auch die Preise für Displays sinken eher als dass sie steigen. Für Schulträger wäre die Anschaffung etwa von Notebooks wie oben beschrieben, nur aus Display Tastatur und Lautsprecher (plus integriertem Dock) bestehend, bei größeren Stückzahlen recht günstig. Auch für Schüler sollten Sie billig zu erwerben sein.

Über kurz oder lang werden Schulen sich ohnehin damit abfinden müssen, dass Smartphones ein Alltagsgegenstand nachwachsender Generationen sind. An vielen Schulen, eher im Ausland als hier in Deutschland, akzeptiert man Smartphones mittlerweile in den Schulen. Fortschrittliche Lehrer und Schulen nutzen das Potenzial dieser Geräte bereits für den Unterricht.

2011 wird vermutlich das Jahr der Tablet PCs. Tablet PCs haben Vor- und Nachteile. Wie viele Benutzer von Tablet PCs, etwa des iPads oder Galaxy Tab als early Adopters feststellen, sind sie mehr Konsum- als Produktionsgeräte. Von daher werden sie sich als Dauerlösung im schulischen Einsatz vermutlich eher nicht durchsetzen. Eventuell ist ihnen eine kurze Blüte als Medium für digitale Schulbücher beschieden. Ich könnte mir vorstellen, dass Smartphones wie das Motorola Atrix 4G und seine Nachfolger den Weg zeigen, in welche Richtung sich digitale Endgeräte für die Hand von Schülern wie auch Lehrern entwickeln werden.

Tagged with: , ,

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.

  1. Matthias Heil said, on Februar 5, 2011 at 1:54 pm

    Damian, ich teile Deine Begeisterung für die kleinen Teile, das Dock ist in der Tat eine wegweisende Innovation – wäre natürlich genial, wenn man in 1-2 Jahren einen Standardanschluss für alle Mobilgeräte hätte, welche die Kids ohnehin schon haben und in die Schule mitbringen – je vertrauter die Kids mit der Hardware sind, desto zielstrebiger lassen sich durch derartige mediale Extensionen Lernarrangements konzipieren?!-)


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: